Auf die Beziehung kommt es an

Wir setzen unsere Reihe der Auszüge aus dem neuen Buch „Mensch 5.0 – wie Sie mit Kairos die Zukunft bewältigen“ heute fort mit einem Beitrag über das Navigationssystem des Menschen.

Das kennen Sie nicht? Dann sollten Sie unbedingt weiterlesen.

Wer Auto fährt und ein Navi eingeschaltet hat, hat sich eingeloggt in ein Navigationssystem. Es ändert nichts an den Zielen, die er verfolgt, noch an seinem Auto. Es vergegenwärtigt ihm seine Verkehrswelt hinsichtlich der Beziehungen, die für ihn wichtig sind. Es führt ihn so durch das Straßennetz, wie es für den Fahrer optimal ist. Auf den ersten Blick mag es von außen nicht erkennbar sein, welches Auto im Straßenverkehr nur den anderen folgt oder gar völlig orientierungslos herumkurvt, und welches mit einem unsichtbaren Navigationssystem verbunden ist. Auf Dauer ist es wohl zu unterscheiden. Wer ohne Navi fährt, vergeudet Energie und Lebenszeit, fühlt sich unsicher und gestresst.

Was wir im Auto heute mit einer gewissen Selbstverständlichkeit nutzen (und genießen), erscheint uns im menschlichen Leben immer mehr zu fehlen. Wie gern würden wir hier genauso entspannt, Energie sparend und sicher durch das Leben fahren.

Man sieht  es einem Menschen nicht einfach an, wie er wirklich in Beziehung zu sich, seinen Mitmenschen, seiner Arbeit, seiner Welt insgesamt steht, welches Gewicht das genau hat, was er denkt, sagt, fühlt, tut, welche echten Kräfte in ihm wirken.

Das hat für jeden auch im Alltag höchste Bedeutung. Denken Sie nur an folgende Erfahrungen: Zwei Leute teilen das Gleiche mit. Der eine macht uns aggressiv, dem andern stimmen wir sofort zu. Auf die gleiche Schreckensbotschaft reagieren alle etwas unterschiedlich. Ein Kuss kann völlig erfüllend oder absolut blutleer sein. Ein Buch ändert das Leben des einen und wird von andern sofort wieder vergessen.

Es hat auch Bedeutung für Führungskräfte und Unternehmen. Ein Mitarbeiter wird mit besten Zeugnissen und Referenzen eingestellt, und wenig später ist er gescheitert oder abgesprungen. Ein anderer ist schon in der Schule durchgefallen, und auf einmal taucht er als erfolgreicher Geschäftsführer wieder auf. Ein Sohn erklärt, er werde das Unternehmen im Sinne des Vaters weiterführen, und wenig später verkauft er es.

                 Abb. 1.1  Sache und Bedeutung

Alle Humanwissenschaften versuchen zu begründen, was da abläuft.

Treffen sie aber den Kern des Menschen? Ist die Erfahrung, etwas gerade so und nicht anders zu verstehen, nur die Folge all der vorhandenen (und vielfach noch gar nicht entdeckten) Kausalitäten? Erklärt die Summe des Früheren wirklich das Spätere? Oder fehlt da nicht ein wesentlicher Faktor? 

Ja, es fehlt das Wissen um eine spezifisch menschliche Kraft: Das In-Beziehung-sein. Erst diese Kraft gibt unserer Wahrnehmung die Gewissheit und Entschiedenheit, auf die es ankommt.

Wenn Sie mehr wissen wollen, sprechen Sie uns an, mailen Sie uns oder lesen Sie weiter im Buch „Mensch 5.0 – wie Sie mit Kairos die Zukunft bewältigen.“

Hier ist der Link zum Buch: https://www.bod.de/buchshop/mensch-5-0-manfred-sieg-9783746067643

 Auf die Beziehung kommt es an