Zunehmende Streitereien im Zusammenleben

Frage: Frau G. (50 Jahre)

Ich lebe seit Jahren mit einer Frau (46 Jahre) in einer Wohngemeinschaft. Neuerdings haben wir immer häufiger Meinungsverschiedenheiten, die oft dazu führen, dass wir uns aus dem Weg gehen.

Zusammen etwas zu unternehmen, so wie früher, darauf haben wir gar keine Lust mehr. Wir möchten unser Verhältnis zueinander gern wieder verbessern. Was können wir tun?

 

Antwort des Kairos-Trainer-Teams:

Sehr geehrte Frau G.,

um Ihnen eine umfassende Antwort auf Ihre Frage zu geben, bedarf es einer gründlichen Analyse der beiden Beteiligten. Unsere Stellungnahme ist daher noch sehr allgemein gehalten, ohne individuelle Details zu berücksichtigen. Wir können Ihnen zu Ihrer Frage jedoch Folgendes generell sagen:

Sie befinden sich beide in der Lebensphase 8. Das ist eine Phase, in der unser Ego den größten Ausdruck nach Außen haben will. In Lebensphase 8 soll die Welt am liebsten so denken, wie Sie es tun, so handeln, wie Sie es für richtig halten. Es ist die Phase der größten männlichen Energie und somit ist es normal, wenn es in dieser Phase zu einem Gerangel kommt.

Sie stehen mit Lebensquant 8 am Ende dieser Lebensphase, die hier ihren expansivsten Ausdruck findet. Ihre Mitbewohnerin ist mit Lebensquant 1 gerade am Anfang dieser Lebensphase, also noch relativ ‚friedlich‘. Wenn Sie mit 52 Jahren in die neunte Lebensphase wechseln, die wesentlich ruhiger für Sie werden wird und in der Ihre Aufgabe ist, die Synthese Ihres Lebens zu bilden, wird Ihre Mitbewohnerin mitten in der Lebensphase 8 sein und sich daher in ihrer männlichen Energie vermehrt äußern.

Lassen Sie sich nicht provozieren, sondern gehen Sie gelassen damit um. Sie wissen dann aus eigener Erfahrung, dass Ihre Mitbewohnerin nicht anders kann und Sie wissen auch, dass Ihre Mitbewohnerin dann ab 52 ebenfalls ruhiger wird und Sie sich aller Voraussicht nach auf eine wesentlich harmonischere Zeit als jetzt freuen können.

 Zunehmende Streitereien im Zusammenleben